Solarmodul-VS  SR  -  selbstreinigend Vergrößern

Solarmodul-VS SR selbstreinigend - DERZEIT NICHT LIEFERBAR

Neuer Artikel

Selbstreinigende Versiegelung für Solarmodule / Solarkollektoren. Bietet über Jahre anhaltend verbesserten Erhalt der Leistungsabgabe der Solarmodule.

  • Selbstreinigende Versiegelung für Solarmodule
  • Erhalt der Leistungsabgabe von Solarmodulen/Photovoltaikanlagen
  • wasser-, schmutz- und ölabweisend
  • Reduzierung der Besiedelung durch Mikroben, Algen, Moose
  • sehr lange anhaltende Versiegelungswirkung bis zu max. ca. 10-12 Jahre (abhängig von Reinigungshäufigkeit und -intensität).
  • sehr sparsamer Verbrauch (nur ca. 10 - 20 ml pro m2)

Mehr Infos

21,40 € inkl. MwSt.

21,40 € pro 100 ml

Lieferzeit: 7-10 Werktage
  • 100 ml
  • 250 ml
  • 1.000 ml

Weitere Gebindegrößen auf Anfrage

Eigenschaften

Ein Problem von Solaranlagen bzw. den Solarmodulen / Solarkollektoren ist der langsame Abfall der elektrischen Leistung mit dem zunehmenden Grad an Verschmutzung durch Ablagerung von Staub und Schmutz auf den Solarmodulen.

Die nano-XPRT „Solarmodul-VS SR“ bietet durch ihre selbstreinigenden Eigenschaften über viele Jahre den Erhalt der Leistungsabgabe von Solarmodulen / Solarkollektoren von Photovoltaikanlagen. Die Oberfläche der Module muss daher sehr viel seltener (im Grunde genommen über lange Zeiten gar nicht) gereinigt werden, was - neben der Vermeidung von Leistungseinbußen des Moduls - zu teilweise erheblichen Kosteneinsparungen führen kann.

Die versiegelten Oberflächen sind mit einem unsichtbaren, harten Nano-Schutzfilm versehen, der durch die UV-Komponente des Sonnenlichts und die Nano-Titandioxid Partikel in der Versiegelung Sauerstoffradikale im Mikrobereich entstehen lässt (Photokatalyse). Diese Sauerstoffradikale zersetzen „von unten“ die chemischen Bindungen innerhalb organischer Schmutzablagerungen und zerlegen diese somit in noch kleinere Fragmente. Darüber hinaus verleiht die „Solarmodul-VS SR“ der Oberfläche hydrophile (= wasseranziehende) Eigenschaften. Wenn nun Regen oder künstliche Beregnung auf die versiegelte Oberfläche fällt, lässt die hydrophile Eigenschaft das Wasser „spreiten“ (kein Schreibfehler), d.h. flächig in einem Film verlaufen. Die zuvor photokatalytisch zersetzten Schmutzpartikelreste schwimmen auf und werden mit dem zusammenhängenden, gleichmäßig und flächig ablaufenden Wasserfilm fortgetragen und weggespült.

  • Selbstreinigende Versiegelung für mineralische Glasoberflächen von  Solarmodulen
  • besserer Erhalt der Leistungsabgabe von Solarmodulen
  • ultradünne, unsichtbare Schutzschicht
  • wasser-, schmutz- und ölabweisend
  • selbstreinigend durch hydrophile (= wasseranziehende) Oberfläche, mit sehr gleichmäßig und flächig reinigendem Ablaufverhalten von Regenwasser; daher deutlich seltenerer Reinigungsbedarf
  • Reduzierung der Besiedelung durch Mikroben, Algen, Moose
  • einfache, schonende Reinigung durch „easy-to-clean“-Effekt
  • sehr sparsamer Verbrauch (nur ca. 10 - 20 ml pro m2)
  • sehr lange lang anhaltende Versiegelungswirkung bis zu max. ca. 10-12 Jahre (abhängig von Reinigungshäufigkeit und -intensität).
  • oberflächentrocken schon nach ca. 30 Minuten, voll ausgehärtet nach wenigen Stunden

Bitte beachten Sie, dass der Oberfläche mit der hydrophilen Nano-Versiegelung „Solarmodul-VS SR“ kein „Lotos-Effekt“ verliehen wird. Die Hydrophilie sorgt im Gegenteil dafür, daß Wasser sich zu geschlossenen Flächen verbindet, die flächig nach unten ablaufen, dabei die photokatalytisch zerlegten Schmutzpartikel mitnehmen und die Glasfläche so quasi „abziehen“. UV-Licht (Sonnenlicht) und Beregnung (Regen, künstliche Beregnung o.ä.) sind unabdingbar wichtig für die Erzielung des Selbstreinigungseffektes. Der volle Effekt des Selbstreinigens stellt sich erst nach ca. 3-6 Wochen ein.

Anwendungsbereiche

  • Glasoberflächen von Solarmodulen/ Solarkollektoren von auf dem Dach installierten   Solarstromanlagen
  • Glasoberflächen privater oder kleiner bis mittlerer kommunaler stand-alone Kollektoren

Haltbarkeit

Bei der nano-XPRT „Solarmodul-VS SR“ handelt es sich um eine sehr lang haltende Hochleistungsversiegelung. Die konkrete Haltbarkeitsdauer hängt stark von der Häufigkeit und Intensität des gewählten Reinigungszyklus‘ ab:

  • Grundreinigung ca. 1 Mal pro Jahr: Haltbarkeit der Versiegelung bis ca. 3-4 Jahre
  • Grundreinigung alle 3-4 Jahre: Haltbarkeit der Versiegelung bis ca. 10-12 Jahre.

Vorbehandlung

Für die erfolgreiche Anwendung der nano-XPRT „Solarmodul-VS SR“ ist eine Vorbehandlung der zu versiegelnden Oberfläche unbedingt erforderlich, damit die Oberfläche frei von allen etwaigen fettigen, öligen, wachsartigen Schmutzresten, Enzymen, Tensiden, Moos, Flechten u.ä. ist, bevor sie versiegelt wird:
a) an kleinen Photovoltaikanlagen/Solar Panels kann ggf. noch mit dem nano-XPRT „Glas- & Keramik Reinigungsmilch“ und dem nano-XPRT Reinigungsschwamm MELLY gearbeitet werden,
b) bei größeren Flächen ist es allerdings praktischer, den nano-XPRT „Vor- und Pflegereiniger MICRO CLEAN“ mit der innovativen Micro-Splitting Technologie einzusetzen.

Beachte: Handelsübliche Haushaltsreiniger enthalten Tenside, Seifen, Geruchsstoffe, Enzyme, Bleichmittel und andere Inhaltsstoffe und sind deswegen grundsätzlich nicht geeignet zur Vorbehandlung der Oberfläche für die Nano-Versiegelung.

Pflegereinigung

Die versiegelte Oberfläche mit dem Selbstreinigungseffekt muss insgesamt deutlich seltener und mit sehr viel weniger Zeitaufwand gereinigt werden. Längere Zeiten ohne Niederschläge können durch gelegentliche künstliche Beregnung (z.B. Abspritzen per Schlauch o.ä.) überbrückt werden, da der Selbstreinigungseffekt des Zusammenspiels aus Photokatalyse und Beregnung unabdingbar bedarf.

Regelmäßige, aufwendige und teure Reinigungsprozeduren werden nicht mehr benötig. Sollte gelegentlich eine schonende Grund-Reinigung erwogen werden (z.B. bei nachlassendem Selbstreinigungseffekt), empfehlen wir die Verwendung des nano-XPRT „Vor- und Pflegereiniger MICRO-CLEAN“ auf Basis der innovativen Micro-Splitting-Technologie. Diese zersetzt durch ebenfalls Photokatalyse organische Schmutzteilchen in kleinere Einheiten, die durch Regen oder künstliche Beregnung einfach weggewaschen werden, ohne die Versiegelung anzugreifen.

Kennzeichnungselemente

Die nachfolgenden, gesetzlich geforderten Hinweise beziehen sich auf den flüssigen Zustand des Produktes:

Gefahrenhinweise

H226                 Flüssigkeit und Dampf entzündbar.
H332                 Gesundheitsschädlich beim Einatmen.
H319                 Verursacht schwere Augenreizung

Sicherheitshinweise

P210                 Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen.
P240                 Behälter und zu befüllende Anlage erden.
P243                 Maßnahmen gegen elektrostatische Aufladung treffen.
P261                 Einatmen von Nebel/Dampf/Aerosol vermeiden.
P280                 Schutzhandschuhe/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.
P305+P351+P338     BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen.   Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.
P337 + P313      Bei anhaltender Augenreizung: Ärztlichen Rat einholen / ärztliche Hilfe hinzuziehen. 
P304 + P340      BEI EINATMEN: Die Person an die frische Luft bringen und für ungehinderte Atmung sorgen
P403 + P235      Kühl an einem gut belüfteten Ort lagern
P102                 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Ergänzende Gefahrenmerkmale (EU)

nicht anwendbar

Gefahrenpiktogramm(e)

                               

Signalwort         Achtung

Enthält

nicht anwendbar

Verarbeitungshinweise

Vorbereitung der Oberfläche
Die zu versiegelnde Glasoberfläche des Solarmoduls muss vor dem Versiegeln sauber, trocken und möglichst frei von Öl, Wachs, Fett, Seifenresten, Enzymen usw. sein. Dazu die Oberfläche gründlich reinigen und von Schmutz, Rückständen früherer Pflegemaßnahmen sowie etwaigem organischen Bewuchs (z.B. Moose, Flechten u.ä.) komplett befreien:
a) An kleinen Photovoltaikanlagen/Solar Panels mit Oberflächen aus mineralischem Glas kann ggf. noch mit dem nano-XPRT „Glas- & Keramik Reinigungsmilch“ mit speziellen, sanft-abrasiven Mikroschleifpartikeln und dem nano-XPRT Reinigungsschwamm MELLY gereinigt werden. Die Reinigungsrückstände mit klarem Wasser abspülen und das Solar Panel komplett trocknen lassen oder mit einem weichen, sauberen Tuch trocken wischen ohne die Oberfläche mit den Händen zu berühren.
b) Bei größeren zu bearbeitenden Flächen ist es praktischer, den nano-XPRT „Vor- und Pflegereiniger MICRO CLEAN“ mit der innovativen Micro-Splitting Technologie als Endreiniger vor der Versiegelung einzusetzen. Dieser zerbricht durch Photokatalyse kleinste organische Schmutzablagerungen in kleine Bruchstücke, welche mit klarem Wasser einfach weggespült werden können. Alternativ können auch alkalische oder saure Tensidreiniger eingesetzt werden. Mit ausreichen klarem Wasser alle Reinigungsrückstände und Tensidreste abspülen. Vor dem Beginn der Versiegelung müssen die gereinigten Oberflächen völlig trocken, sauber und fettfrei sein.
Ab jetzt die getrocknete und gesäuberte Fläche nicht mehr mit bloßen Händen berühren!  

Versiegeln

Die Versiegelung immer zuerst an einer unauffälligen oder unsichtbaren Stelle probeweise beginnen und überprüfen. Auf ausreichende Belüftung während des Arbeitens achten und alle Zündquellen fernhalten. Es wird empfohlen, Schutzhandschuhe zu tragen, da die Versiegelung der Haut Feuchtigkeit entzieht. Bei Hautkontakt ist gründliches Waschen mit Wasser und Seife erforderlich.

Versiegelung vor Gebrauch gründlich schütteln. Dann die Versiegelungsflüssigkeit sparsam auf die ausgewählte Fläche aufsprühen und mit dem nano-XPRT „Auftrags- und Poliertuch“ oder nano-XPRT „Versiegelungsschwamm“ mit geringem bis mäßigen Druck solange gleichmäßig und in kreisenden Bewegungen verreiben, bis ein geschlossener, kaum noch sichtbarer Film auf der Oberfläche verbleibt. nano-XPRT „Solarmodul-VS SR“ benötigt nach dem Auftragen der Versiegelung mindestens 30 Minuten Ruhezeit zum Aushärten vor zum Beginn des Auspolierens; insbesondere bei hoher Luftfeuchtigkeit kann sich diese Zeit deutlich verlängern (bis zu einigen Stunden). Ggf. in entsprechend bemessenen Abschnitten vorgehen. Erst nach dieser Wartezeit mit dem Polieren beginnen.

Alternativ kann die Versiegelungsflüssigkeit auch auf ein Versiegelungstuch (dafür aber bitte kein Mikrofasertuch nehmen) gegeben oder gesprüht und dann auf die Oberfläche aufgerieben werden.

Auspolieren

Nach dem Aufreiben der Versiegelungsflüssigkeit auf einen zu versiegelnden Abschnitt 30 Minuten warten (bei höherer Luftfeuchtigkeit ggf. auch deutlich länger) damit die Nano-Struktur sich selbstorganisiert auf der Fliesenoberfläche anordnen und verankern kann. Während dieser Wartezeit die Oberfläche bitte NICHT berühren und auch NICHT mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten benetzen oder in Berührung bringen.
Dann mit nano-XPRT „Auftrags- und Poliertuch“ nur kurz und leicht auspolieren. Dabei möglichst immer in einer Richtung polieren (z.B. von oben nach unten), damit etwaig überschüssig aufgetragenes Material in der späteren Wasserabflussrichtung abgetragen wird.
Auf diese Art wird eine gleichmäßige, unsichtbar wirkende Hochleistungsversiegelung erzeugt.    

Abbinden / Aushärtung der Versiegelung

Bei Umgebungstemperaturen zwischen ca. 5°C - 25°C ist die Versiegelung nach ca. 30-60 Minuten vom Beginn des Auftragens der Versiegelung trocken. Die Endhärte der Versiegelung ist nach ca. 12 - 24 Stunden (je nach Luftfeuchtigkeit) erreicht.

Reinigung der versiegelten Oberfläche

Die versiegelte Oberfläche mit dem Selbstreinigungseffekt muss im Grunde über lange Zeiten gar nicht mehr gereinigt werden. Längere Zeiten ohne Niederschläge – für die Selbstreinigung unabdingbar - können durch künstliche Beregnung (z.B. Abspritzen per Schlauch o.ä.) überbrückt werden, da der Selbstreinigungseffekt nur im Wechselspiel aus Photokatalyse der Versiegelungsschicht im Sonnenlicht und einer natürlichen oder künstlichen Beregnung arbeiten kann.

Regelmäßige, aufwendige und teure Reinigungsprozeduren werden nicht mehr benötig.

Sollte gelegentlich dennoch eine schonende Grund-Reinigung erwogen werden, empfehlen wir wieder die Verwendung des nano-XPRT „Vor- und Pflegereiniger MICRO-CLEAN“ auf Basis der innovativen Micro-Splitting-Technologie. Diese zersetzt ebenfalls durch Photokatalyse Schmutzteilchen in kleinere Einheiten, die durch Regen oder künstliche Beregnung einfach weggewaschen werden, ohne die Versiegelung anzugreifen.

Verarbeitungstemperatur

Zwischen ca. +5°C bis +25°C.

Auffrischung / Erneuerung der Versiegelung

Gegen Ende der wirksamen Lebensdauer der Versiegelung ist eine Auffrischung / Erneuerung jederzeit möglich und erfolgt anhand der oben beschriebenen Arbeitsschritte.

Lagerung und Haltbarkeit der Versiegelung

Zwischen 10°C und 25°C lagern. Nicht Frost und direkter Sonneneinstrahlung aussetzen. Die Versiegelung ist bei Raumtemperatur und in geschlossenen Originalgebinden bis ca. 12 Monate haltbar.

5 andere Artikel in der gleichen Kategorie: